Diese Website verwendet Cookies. Betätigen Sie den Button "Zustimmen", um den Einsatz von Cookies zu akzeptieren. Mehr über unsere Datenschutzrichtlinien erfahren Sie hier.
Zustimmen
Klinik-IT: Erweiterung des KIS – Stagnation durch Personalmangel?
Donnerstag, 23.02.2017

Die IT-Abteilungen der Krankenhäuser sind durchweg hohen Belastungen ausgesetzt. Durch die steigende, intensive Nutzung von IT-Lösungen sind die Mitarbeiter mittlerweile zentrale Ansprechpartner für alle Bereiche der Klinik – im Besonderen für Medizin und Pflege. Der Zeitdruck des Tagesgeschäfts in Kombination mit mangelnden Personalressourcen verhindert eine strukturierte Projektbearbeitung, was häufig zu Verzögerungen bei der Erweiterung des KIS um verfügbare Fachapplikationen führt.

Viele Kliniken haben möglicherweise die Lizenzen für einzelne Fachapplikationen des KIS längst erworben, ohne einen Mehrwert zu generieren. Zu wenig eigene personelle Ressourcen verzögern oder verhindern die Einführung. Als zusätzliches negatives Resultat dieses personellen Defizits wird letztlich die Realisierung der umfassenden elektronischen Patientenakte unmöglich.

Dabei lässt sich gerade die Einführung neuer Fachabteilungssoftware in der Klinik-IT ideal als Projekt definieren und unter Einbeziehung externer Projektmanagement-Expertise geplant und zielstrebig umsetzen. Das gilt beispielsweise für Module wie die Pflegeprozessplanung, die Medikation, den Herzkatheter-Arbeitsplatz, die Intensivmedizin oder stationsübergreifende Themen wie die mobile Visite.

Die externen Projektleiter verfügen dabei nicht nur über fundiertes Projektmanagement-Wissen, sondern sind auch mit dem jeweiligen KIS sehr gut vertraut. Die Klinik-IT-Leitung kann damit die Einführung neuer KIS-Applikationen in bewährte Hände legen und sich fokussiert um das laufende Tagesgeschäft kümmern.

Die Adiccon übernimmt das Projektmanagement für definierte KIS-Erweiterungsprojekte. Das unter anderem auf die Klinik-IT spezialisierte Beratungsunternehmen verfügt über einen ausgewählten Personalpool für verschiedene KIS und weitere krankenhausorientierte IT- und TK-Themen.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, sind wir gerne für Sie da. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf – wir freuen uns auf Sie!

Diese Pressemitteilung wurde auf PRESSEBOX veröffentlicht
Autor
Walter Schäfer
IT/TK im Gesundheitswesen
Informationstag für das Gesundheitswesen: 21.11.2018 - Darmstadt
KRITIS-Projekte in Krankenhäusern: Die Zeit wird knapp!
Umsetzung des IT‑Sicherheitsgesetzes in Kliniken – wie die Pflicht zur Kür wird
IT-Sicherheit in Kliniken: Ist das IT-Sicherheitsgesetz nur für „Kritische Infrastrukturen“ relevant?
Klinik-Organisation: Standardisiertes Entlassmanagement strukturiert einführen
Klinik Telekommunikation: ISDN verschwindet – was bedeutet das für Kliniken?
IT-Sicherheit in Kliniken: Ganzheitliches IT-Risikomanagement als Grundlage für einen umfassenden Schutz
IT-Sicherheit in Kliniken – Sicherheitslücken schließen, Disziplin der Mitarbeiter einfordern und Dokumentation optimieren
Herausforderung IT-Sicherheit in Kliniken: Technische Abwehrmaßnahmen stärken und Mitarbeiter sensibilisieren
FORMULARDESIGN im Krankenhaus-Informationssystem: Erlössteigerung durch vollständige Dokumentation der Leistungen
Informationssicherheit als kritischer Faktor – „IT-Security Check“ für Krankenhäuser und Klinikgruppen
Wenn Beratung ganz konkret wird – Software-Nutzung im Klinikalltag optimieren
„Infrastructural Mobility Check IMC“ – Neues Beratungsmodul für Klinikgruppen
Adiccon führt intensive Gespräche mit Klinikgruppen