Wenn ich vertrauliche Daten per Mail verschicke, verschlüssele ich sie. Natürlich! Wenn ich möchte, dass der Empfänger sicher sein kann, dass eine wichtige Mail auch wirklich von mir stammt, signiere ich sie. Logisch! Dazu nutze ich Zertifikate, die ich auf meinem Rechner installiert habe.

Der verbreitetste Standard ist dabei S/MIME. Das alles ist im geschäftlichen Umfeld Alltag und daher eigentlich unspannend.

Jetzt zum Management-Letter für Informationssicherheit anmelden!

​Erhalten Sie von Adiccon regelmäßig aktuelle Beiträge, Angebote und Veranstaltungshinweise rund um die Informationssicherheit.

Ja, ich möchte den Management-Letter erhalten *

* Mit der Anmeldung zum Management-Letter stellen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse zur Verfügung und geben uns Ihre Einwilligung, dass wir Ihnen zukünftig unseren Management-Letter mit aktuellen Beiträgen rund um die Informationssicherheit sowie Hinweise zu aktuellen Angeboten und Veranstaltungen regelmäßig senden dürfen. 

Sie können den Management-Letter jederzeit über den Abmeldelink, der sich am Ende eines jeden Management-Letters befindet, abbestellen und sich damit aus der Verteilerliste austragen. Weitere Informationen finden Sie unter ​https://adiccon.de/data-policy/.

S/MIME auf dem Smartphone?

Doch so manches irritierte Gesicht erblickt man nach der Frage: „Und auf dem Smartphone?“.

Richtig! Oft wird einfach vergessen, dass man als Tribut an die eigene Mobilität wie selbstverständlich seine Mails auf dem Smartphone/Tablet checkt. Das eigene Notebook ist nicht immer dabei, oder zumindest nicht allerorts greifbar. Was ist jetzt aber mit der wichtigen und dringend zu lesenden Mail, die natürlich verschlüsselt ist? Wenn ich Pech habe, muss ich warten bis ich wieder an meinen Rechner komme und dann ist meine Reaktion vielleicht schon zu spät. Das Zertifikat muss also auch auf dem Smartphone bzw. dem Tablet installiert werden und das ist einfacher als man denken mag.

So funktioniert es auf dem iPhone

Zunächst benötigt man das betreffende Zertifikat als Datei. Nötigenfalls kann es, z.B. über das Sicherheitscenter von Outlook (E-Mail-Sicherheit), exportiert werden. Für Besitzer eines iPhone genügt es die Zertifikatsdatei als Mailanhang an das eigene Postfach zu verschicken und den Anhang auf dem mobilen Gerät zu öffnen. Über den nun angezeigten Dialog Profil installieren kann das Zertifikat problemlos installiert werden, wobei ein Passwort angegeben werden muss.

Um seine Mails signieren und verschlüsseln zu können muss diese Funktion noch in den Account-Einstellungen eingeschaltet werden. Dazu öffnet man in den Einstellungen des betreffenden Mailaccounts die Erweiterten Einstellungen und schaltet sowohl SSL verwenden, als auch S/MIME ein.

Ein kleines Manko gibt es: leider kann man mit dem iPhone bis jetzt nicht einfach von Fall zu Fall entscheiden, ob man signieren und/oder verschlüsseln möchte. Vielmehr müssen beide Funktionen im Einstellungsdialog generell jeweils entweder ein (Ja) oder ausgeschaltet werden (Nein).

Hat man beides eingeschaltet, werden Mails immer signiert und wenn möglich verschlüsselt. Möglich ist das immer dann, wenn dem Smartphone das Zertifikat eines Mailkontaktes vorliegt, wie man das auch vom normalen Rechner her kennt. Das gilt natürlich für beide Seiten.