Wie gut ist Ihr IT-Notfallmanagement aufgestellt? Einer Umfrage aus 2017 zufolge haben annähernd 40% der Unternehmen keinen Notfallplan für IT-Ausfälle in der Schublade.

​Jetzt zum Management-Letter für Informationssicherheit anmelden!

​Erhalten Sie von Adiccon regelmäßig aktuelle Beiträge, Angebote und Veranstaltungshinweise rund um die Informationssicherheit.

​Ja, ich möchte den Management-Letter erhalten *

* Mit der Anmeldung zum Management-Letter stellen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse zur Verfügung und geben uns Ihre Einwilligung, dass wir Ihnen zukünftig unseren Management-Letter mit aktuellen Beiträgen rund um die Informationssicherheit sowie Hinweise zu aktuellen Angeboten und Veranstaltungen regelmäßig senden dürfen. 

Sie können den Management-Letter jederzeit über den Abmeldelink, der sich am Ende eines jeden Management-Letters befindet, abbestellen und sich damit aus der Verteilerliste austragen. Weitere Informationen finden Sie unter ​https://adiccon.de/data-policy/

Quelle: Statista

Das entspricht dem sprichwörtlichen Ritt auf der Rasierklinge. Denn – und das ist jetzt wirklich nicht neu – die Abhängigkeit der Krankenhäuser von einer funktionierenden IT wird durch die fortschreitende Digitalisierung immer größer.

Zudem sind die Kosten, die durch IT-Systemausfälle zu Buche schlagen können, mitunter beträchtlich. Das amerikanische Marktforschungsunternehmen Gartner hat dazu bereits im Jahr 2014 in einer Studie 120.000 € bis 475.000 € pro Stunde für einen Systemausfall erhoben.

Grund genug also das IT-Notfallmanagement auf die Agenda zu setzen. So auch in unserem letzten Web-Seminar (Expertenrunde für Informationssicherheit im Gesundheitswesen), bei dem das Thema im Fokus stand.

Der nicht ganz repräsentativen Umfrage der Teilnehmer folgend, ist hier tatsächlich der Umsetzungsgrad des IT-Notfallmanagements in den Krankenhäusern nicht sehr weit fortgeschritten.

Um der Herausforderung „Aufrechterhaltung der kritischen Dienstleistungen (kDL) ohne IT“ nachkommen zu können, ist eine planmäßige Vorgehensweise sehr von Vorteil. Im Web-Seminar erhielten die Teilnehmer deshalb einen strukturierten 5-Punkte-Plan, der den Notfallmanagement-Prozess systematisch in seinen einzelnen Phasen darlegt (lesen Sie auch hier IT-Notfallmanagement).

Neben dem IT-Notfallmanagement sahen die Teilnehmer zudem das IT-Risikomanagement als weitere große Herausforderung in ihren Häusern. Zumal es in diesem Bereich auch Nachholbedarf in Puncto Wissensaufbau gibt.

Wenn Sie sich auch zum IT-Risikomanagement informieren möchten, empfehle ich Ihnen das Web-Seminar „IT-Risikomanagement im Krankenhaus“. Hier finden Sie weitere Details zum Web-Seminar.

Gerne stehe ich Ihnen auch per Telefon, Mail oder Webmeeting für Ihre Fragen zur Verfügung.