Bodensohn

Joachim Bodensohn

Über Joachim Bodensohn

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Joachim Bodensohn, 10 Blog Beiträge geschrieben.

SD-WAN Bausteine: Tunnel und Topologien

Von |2019-11-06T15:00:21+01:0010. September 2019|IT-/TK-Netzwerke|

In den vorausgegangenen Artikeln dieser Blog-Reihe sind wir auf die Erwartungen eingegangen, die aus Sicht der Anwender an moderne WAN Lösungen gestellt werden. Das waren insbesondere Flexibilisierung, Vereinfachung, Automatisierung und Visualisierung aller Prozesse im Lebenszyklus eines WANs bei gleichzeitig verbesserter Wirtschaftlichkeit. Weiterhin haben wir uns in einem Folgeartikel mit dem SD-WAN Gateway befasst, das zwischen

SD-WAN – Die Zukunft des virtuellen WAN – Ein Einstieg

Von |2019-11-21T09:19:21+01:0022. Oktober 2018|IT-/TK-Netzwerke|

In Rechenzentren ist die Virtualisierung längst eingezogen, ermöglicht unter anderem durch eine durchgängige Automatisierung der Prozesse. Dabei ist die Orchestrierung* von IT-Services und Diensten ein wesentlicher Enabler dieser Entwicklung. Auf der WAN-Seite ist dagegen die Entwicklung noch nicht soweit fortgeschritten und viele Prozesse werden mit hohem manuellem Aufwand und mit langen Realisierungszeiten ausgeführt. Doch zunehmend

Aufbau einer VoIP Serviceinfrastruktur

Von |2020-01-13T17:24:15+01:0012. Juli 2017|Voice over IP (VoIP)|

Im letzten Blog Artikel dieser Reihe gingen wir auf die unterschiedlichen Fertigungstiefen ein, mit denen Anbieter von Sprachdiensten ihr Angebot produzieren. Für ein systematisches Vorgehen orientierte sich jener Artikel an einem Architekturbild, auf das wir in diesem Beitrag nun näher eingehen wollen. Dieser etwas technischere Artikel soll das Verständnis für den nachfolgenden letzten Blogbeitrag unserer

Integration von TOSCA in OpenStack: Wird die letzte Hürde für die Bereitstellung anspruchsvoller Cloud Applikationen bald genommen?

Von |2015-10-12T11:30:13+02:0012. Oktober 2015|Internet & Web|

Pressemitteilung Cloud Umgebungen werden bereits von vielen Unternehmen für ihre Geschäftsanwendungen genutzt. Dabei ziehen diese besonders dann großen Gewinn aus der Flexibilität verbreiteter Cloud Umgebungen, wenn sie ihre Unternehmensapplikationen portierbar gestalten können. Ermöglicht dies doch die variable Nutzung der Cloud Angebote verschiedenster Cloud Anbieter. Aus Sicht des Cloud Providers zeigt sich die Effizienz seiner Cloud

Virtualisierung individueller Applikationsinfrastrukturen „on-the-fly“: Wunsch oder Realität?

Von |2015-06-15T16:00:54+02:0015. Juni 2015|IT-/TK-Netzwerke|

Pressemitteilung Die Virtualisierung von Prozessor, Speicher und Datennetzen ist im Zeitalter der Cloud aus den Rechenzentren nicht mehr wegzudenken. War es ursprünglich nur der von Kosteneinsparungen getriebene Konsolidierungsgedanke, der die zunehmende Virtualisierung in den Rechenzentren förderte, so kommen mittlerweile die Anforderungen an Dynamik, Flexibilität, Variabilität und Skalierbarkeit gleichwertig hinzu. Ziel ist es, vollständige individuelle Applikationsinfrastrukturen

OpenStack in virtueller Laborumgebung – Überblick und Zielsetzung

Von |2015-06-12T15:00:54+02:0012. Juni 2015|IT-/TK-Netzwerke|

Die Virtualisierung von Prozessor, Speicher und Datennetzen ist im Zeitalter der Cloud aus den Rechenzentren nicht mehr wegzudenken. War es ursprünglich nur der von Kosteneinsparungen getriebene Konsolidierungsgedanke, der die zunehmende Virtualisierung in den Rechenzentren förderte, so kommen mittlerweile die Anforderungen an Dynamik, Flexibilität, Variabilität und Skalierbarkeit gleichwertig hinzu. Diese Entwicklung ist unübersehbar und mithin ein

OTN – Das optische Transportnetz, Lösungsansatz für Herausforderungen in zukünftige Telekommunikationsnetze

Von |2019-11-25T15:08:57+01:009. Dezember 2014|IT-/TK-Netzwerke|

Das Verkehrsvolumen in IP-vermittelnden Netzen steigt, getrieben vom Smartphone-Boom, Video-on-Demand, IP-TV und dem „Internet der Dinge“, jährlich um zweistellige Prozentwerte. Auf der Access-Seite bieten die Telekommunikationsanbieter ihren Kunden breitbandfähige Zugangstechnologien wie LTE, FTTx, DOCSIS und Vectoring für xDSL an. Um die wachsenden Verkehre im IP-Backbone der Carrier verarbeiten zu können, ist eine höhere Skalierung der

Datendurchsatz in Telekommunikationsnetzen

Von |2019-11-25T15:22:35+01:0018. Juni 2014|IT-/TK-Netzwerke|

Viele kennen den geflügelten Spruch „Bandbreite ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Bandbreite“. Dass dies in Telekommunikationsnetzen nicht immer gelten muss, erfahren all die, die Daten über größere Entfernungen transportieren wollen. Hier stellt sich nämlich heraus, dass für den erzielbaren Datendurchsatz neben der verfügbaren Bandbreite auch die Zeit eine Rolle spielt, die es dauert, um

Visualisierung stationärer und dynamischer Vorgänge in Kommunikationsnetzen

Von |2019-11-25T15:27:53+01:0015. Mai 2014|IT-/TK-Netzwerke|

Das Verständnis der Qualität von Kommunikationsnetzen wird durch deren Komplexität oft erschwert. Gerade hier ist die Visualisierung stationärer wie dynamischer Vorgänge ein probates Mittel, die Qualitätseigenschaften besser zu verstehen, um daraus Ansatzpunkte für mögliche Verbesserungen zu gewinnen. Das nachfolgende Beispiel illustriert, wie die Eigenschaften eines Telekommunikationsnetzes durch seine topologische und geografische Struktur geprägt werden. Topologisch sind

Datacenter Interconnect fordern Carrier Ethernet Service heraus!

Von |2014-02-11T16:30:56+01:0011. Februar 2014|IT-/TK-Netzwerke|

Datacenter Interconnect stellen an sich schon spezielle Anforderungen an Layer-2/Layer-3 Dienste und deren Skalierbarkeit, Resilience  und Management, die bei einer Realisierung  über öffentliche Netze eine besondere Herausforderung darstellen. Aber unter welchen Bedingungen und für welche Anwendungen ist es überhaupt sinnvoll DataCenter über öffentliche Netze miteinander zu verbinden? Was sind die grundsätzlichen Anforderungen an Dienstgüte, Servicelevel,