Baustellenvernetzung – Albtraum oder realisierbare Wirklichkeit?

Von |2018-01-11T10:00:28+01:0011. Januar 2018|IT-/TK-Netzwerke|

Die Anbindung an das Internet ist, trotz aller Bekundungen der Politik, insbesondere im gewerblichen Umfeld sehr oft ein Ärgernis. Industriegebiete und Bürogebäude verfügen häufig nur über schmale DSL-Anbindungen, ein Kabelanschluss ist meistens gar nicht vorhanden. Alternative Anbindungen über Glasfaser sind entweder ebenso nicht verfügbar oder teuer. In verschärfter Form gilt dies für Baustellen. Gerade zu

SBC – Session Border Controller: Eine vielseitige Netzwerkkomponente zur sicheren Anbindung der Kundenanschlüsse an die IMS-Plattform

Von |2016-07-20T15:00:02+02:0020. Juli 2016|IT-/TK-Netzwerke|

Das klassische Telekommunikationsnetz befindet sich seit einigen Jahren im Umbruch. Getrieben von fallenden Endpreisen, harter Konkurrenz aus dem Instant Messaging Umfeld und einer in der Wartung sowie im Betrieb kostenaufwendigen veralteten Technik, sehen sich die Service-Provider im Zugzwang, die teure und antiquierte leitungsvermittelte Netzwerktechnologie gegen ein modernes und in der Serviceproduktion günstigeres paketbasiertes All-IP Netz

ISDN stirbt aus!

Von |2016-06-15T15:00:44+02:0015. Juni 2016|IT-/TK-Netzwerke|

Bis Ende 2018 will die Telekom alle ihre Netze auf All-IP umstellen. Das bedeutet das „Aus“ für die ISDN Telefonie und die herkömmlichen Anbindungsszenarien. Panikmache: Etliche Carrier und Hersteller nutzen dies auch für ein wenig „Panikmache“ um die Geschäftskunden zu drängen, in eine neue IP-fähige TK-Lösung oder sogar in eine Cloud-Lösung zu investieren. Nicht immer

Der VNF-Manager „OpenStack – Tacker“ im Test

Von |2019-11-21T09:51:01+01:009. Mai 2016|IT-/TK-Netzwerke|

Die Virtualisierung von Netzfunktionen wurde bisher vorrangig in Datenzentren genutzt, um auch bei Loadbalancer, Firewalls, Gateways und anderen sogenannten „Middleboxen“ von der Virtualisierung profitieren zu können. Mittlerweile dehnt sich dieses Konzept aber auch auf Telekommunikationsnetze aus. Dazu werden Teile der Netzfunktionen des TK-Netzes in Software abgebildet und komponentenweise zu virtuellen Netzfunktionen (VNF) zusammengesetzt (orchestriert). Über

Virtualisierung individueller Applikationsinfrastrukturen „on-the-fly“: Wunsch oder Realität?

Von |2015-06-15T16:00:54+02:0015. Juni 2015|IT-/TK-Netzwerke|

Pressemitteilung Die Virtualisierung von Prozessor, Speicher und Datennetzen ist im Zeitalter der Cloud aus den Rechenzentren nicht mehr wegzudenken. War es ursprünglich nur der von Kosteneinsparungen getriebene Konsolidierungsgedanke, der die zunehmende Virtualisierung in den Rechenzentren förderte, so kommen mittlerweile die Anforderungen an Dynamik, Flexibilität, Variabilität und Skalierbarkeit gleichwertig hinzu. Ziel ist es, vollständige individuelle Applikationsinfrastrukturen

OpenStack in virtueller Laborumgebung – Überblick und Zielsetzung

Von |2015-06-12T15:00:54+02:0012. Juni 2015|IT-/TK-Netzwerke|

Die Virtualisierung von Prozessor, Speicher und Datennetzen ist im Zeitalter der Cloud aus den Rechenzentren nicht mehr wegzudenken. War es ursprünglich nur der von Kosteneinsparungen getriebene Konsolidierungsgedanke, der die zunehmende Virtualisierung in den Rechenzentren förderte, so kommen mittlerweile die Anforderungen an Dynamik, Flexibilität, Variabilität und Skalierbarkeit gleichwertig hinzu. Diese Entwicklung ist unübersehbar und mithin ein

IP-Centrex: Alle Festnetzprobleme gelöst?

Von |2014-12-16T16:00:05+01:0016. Dezember 2014|IT-/TK-Netzwerke|

Vor fast fünf Jahren standen wir bei Adiccon vor der Entscheidung, die für viele Jahre erfolgreich betriebene klassische TK-Anlage der Deutschen Telekom durch ein neues System zu ersetzen oder einen anderen Weg zu gehen. Das Angebot an TK-Systemen vor allem VoIP basiert (IP PBX) war groß und stand in Konkurrenz zu den ersten IP-Centrex/Hosted-PBX-Angeboten am

OTN – Das optische Transportnetz, Lösungsansatz für Herausforderungen in zukünftige Telekommunikationsnetze

Von |2019-11-25T15:08:57+01:009. Dezember 2014|IT-/TK-Netzwerke|

Das Verkehrsvolumen in IP-vermittelnden Netzen steigt, getrieben vom Smartphone-Boom, Video-on-Demand, IP-TV und dem „Internet der Dinge“, jährlich um zweistellige Prozentwerte. Auf der Access-Seite bieten die Telekommunikationsanbieter ihren Kunden breitbandfähige Zugangstechnologien wie LTE, FTTx, DOCSIS und Vectoring für xDSL an. Um die wachsenden Verkehre im IP-Backbone der Carrier verarbeiten zu können, ist eine höhere Skalierung der

Datendurchsatz in Telekommunikationsnetzen

Von |2019-11-25T15:22:35+01:0018. Juni 2014|IT-/TK-Netzwerke|

Viele kennen den geflügelten Spruch „Bandbreite ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Bandbreite“. Dass dies in Telekommunikationsnetzen nicht immer gelten muss, erfahren all die, die Daten über größere Entfernungen transportieren wollen. Hier stellt sich nämlich heraus, dass für den erzielbaren Datendurchsatz neben der verfügbaren Bandbreite auch die Zeit eine Rolle spielt, die es dauert, um

Visualisierung stationärer und dynamischer Vorgänge in Kommunikationsnetzen

Von |2019-11-25T15:27:53+01:0015. Mai 2014|IT-/TK-Netzwerke|

Das Verständnis der Qualität von Kommunikationsnetzen wird durch deren Komplexität oft erschwert. Gerade hier ist die Visualisierung stationärer wie dynamischer Vorgänge ein probates Mittel, die Qualitätseigenschaften besser zu verstehen, um daraus Ansatzpunkte für mögliche Verbesserungen zu gewinnen. Das nachfolgende Beispiel illustriert, wie die Eigenschaften eines Telekommunikationsnetzes durch seine topologische und geografische Struktur geprägt werden. Topologisch sind

Nach oben